Wir stehen für gute und bezahlbare Wohnqualität

Seit der Gründung der Deutschen Zinshaus Gesellschaft mbH im Jahr 2010 haben wir sowohl unser Unternehmen als auch unseren Immobilienbestand stetig weiterentwickelt. Dies gelingt uns durch nachhaltige Investitionen in unseren Bestand. Mittlerweile bilden mehr als 350 Liegenschaften mit insgesamt mehr als 4.500 Wohneinheiten das Portfolio der Deutschen Zinshaus Gruppe. Mittelfristig wollen wir unseren Bestand auf über 6.000 Einheiten erweitern und sind stets auf der Suche nach passenden Angeboten (zum Ankaufsprofil).

Dabei agieren wir stets langfristig und stellen unsere Mieter in den Fokus unseres Handelns. Durch innovative Nachvermietungs- und Modernisierungskonzepte entwickeln wir unsere Immobilien gezielt weiter. Mit individuellen Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen gelingt es uns, die Betriebskosten zu optimieren und mehr Wohnqualität für unsere Mieter zu schaffen. Unser Ansatz ist, die Lebensqualität unserer Mieter stetig zu steigern. Dadurch wollen wir auf Quartiersebene wichtige Impulse setzen und diese gemeinsam mit unseren Mietern weiterentwickeln. Privatisierungsansätze oder Luxusmodernisierungen sind uns dagegen fremd: Unsere Wohnungen sind und bleiben für den Mittelstand erschwinglich.

Im Mittelpunkt unserer Strategie: Verantwortung

Unser Schwerpunkt liegt auf entwicklungsstarken Wohnimmobilien in regionalen Märkten sowie in den Ballungsräumen der Metropolregionen. Wir erwerben Mehrfamilienhäuser sowie Wohnanlagen in Städten ab 50.000 Einwohnern. Dabei konzentrieren wir uns primär auf Immobilien, die zum Zeitpunkt des Kaufs teilweise Leerstand aufweisen, einen leichten Instandhaltungsstau haben oder anderweitige Wertentwicklungspotenziale bieten – beispielsweise in Form eines Dachausbaus oder durch Nachverdichtungen auf Bestandsgrundstücken. Wir spekulieren nicht, wir agieren konservativ und kreativ. Dies bedeutet einerseits, dass wir keine Privatisierungen durchführen, und andererseits, dass wir Konzepte zur Nachverdichtung sowie zur Aufwertung der Substanz realisieren. Durch ein aktives Asset-Management optimieren wir unsere Wohnimmobilien gezielt und halten diese anschließend langfristig im Bestand. Bei all unseren Maßnahmen haben wir unsere soziale und ökologische Verantwortung im Blick: Wir achten bei der Konzeptentwicklung sowohl auf die Bedürfnisse der Mieter und Anwohner als auch auf die der Umwelt. Indem wir durch Mischnutzungen und Grünflächen die öffentlichen Begegnungsräume stärken, wollen wir zudem Quartiere beleben. Zu den Kompetenzen der Unternehmensgruppe zählen auch die Auflage und das Management von Investmentvehikeln für deutsche institutionelle Anleger. Mehr dazu erfahren Sie auf der Website der Deutsche Zinshaus Fonds Luxemburg S.à r.l.

Es müssen nicht immer die Metropolen sein – unser Fokus liegt auf Regional­standorten

Viele Bestandshalter von Immobilien fokussieren sich auf die größten Städte in Deutschland. Wir sehen das bereits seit unserer Gründung anders. Urbanität und hohe Wohnqualität gibt es nicht nur in der Metropole – oft können die kleineren Städte sogar eine höhere Lebensqualität bieten. Auch der Empirica-Blasenindex zeigte in der Vergangenheit regelmäßig, dass manche deutsche Regionalzentren wie Fulda oder Kassel weniger von Preisüberhitzungen gefährdet sind als die nächstgelegenen Metropolen wie zum Beispiel Frankfurt am Main. Daher liegt unser Fokus neben den Mittelstädten in Ballungsgebieten auch auf kleineren deutschen Städten, die sich demografisch und wirtschaftlich positiv entwickeln. In den Bundesländern Hessen, Bayern und Nordrhein-Westfalen sind wir besonders aktiv, doch grundsätzlich erwerben wir Objekte an allen deutschen Wachstumsstandorten.

Deutschlands Wohnungsmärkte im Vergleich (Auswahl):

  • Tübingen Platz 1
  • Karlsruhe Platz 2
  • Landshut Platz 3
  • Kassel Platz 13
  • Hamburg Platz 15
  • Hanau Platz 19
  • Gießen Platz 22
  • Marburg Platz 27
  • Frankfurt am Main Platz 48

Dr. Lübke Kelber GmbH, Risiko-Rendite-Ranking 2020, Hauptkategorie Wohnungsmarkt.

Kompetent, erfahren, kreativ – wir sind die Deutsche Zinshaus

Mit Moritz und Philipp Kraneis sowie Christian Motter und Lars Greve steht ein langjährig eingespieltes Management-Team aus erfahrenen Experten an der Spitze der Deutschen Zinshaus, das durch Expertise und enge Zusammenarbeit unternehmerische Erfolge ermöglicht. Die Geschäftsführung steht zusammen für insgesamt mehr als 80 Jahre geballte Erfahrung in der Branche und für ein umfassendes Know-how in den Bereichen Projektentwicklung, Portfoliomanagement, Finanzierungsstrukturierung und Transaktionsmanagement.

Verstärkt wird das Führungsteam durch erfahrene und langjährig im Unternehmen tätige Mitarbeiter. Dabei stehen wir für moderne und nachhaltige Asset- und Property-Management-Standards genauso wie für eine Hands-On-Mentalität..

    • Moritz Kraneis

      Der Diplom-Betriebswirt Moritz Kraneis ist auf den Immobilieneinkauf, die Finanzierungsstrukturierung sowie die Koordinierung der Ankaufsprüfung von Immobilienportfolien spezialisiert. Ein genaues Verständnis für diese Bereiche ermöglichen ihm eine Bankenlehre bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA, ein Studium in Frankfurt am Main mit den Schwerpunkten Finanzierung und Wirtschaftsprüfung sowie seine Laufbahn bei Ernst & Young Real Estate und Madison Capital Management Ltd. Im Jahr 2007 war er Mitgründer eines Beratungsunternehmens und baute mit der LIP Holding ein erstes Luxemburger Immobilien-Investmentvehikel auf. Gemeinsam mit seinem Bruder Philipp gründete er im Jahr 2010 die Deutsche Zinshaus Gesellschaft mbH und brachte als geschäftsführender Gesellschafter die damals von beiden privat gehaltenen Immobilienbeteiligungen ein. Seit 2013 ist er zudem Vorstandsmitglied und Geschäftsführer der Deutsche Immobilien Opportunitäten AG (DIO), einem Investor mit Fokus auf Gewerbeimmobilien im opportunistischen Stil. Im Jahr 2020 erfolgte die Gründung der Deutsche Wohn- und Geschäftshaus GmbH (DWG), wo er ebenfalls gemeinsam mit seinem Bruder Gesellschafter ist. In Summe haben die einzelnen Immobilieninvestmentplattformen deutlich über eine Milliarde Euro in deutsche Immobilien investiert.

    • Philipp Kraneis

      Philipp Kraneis ist gelernter Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Er arbeitete mehr als 15 Jahre bei der internationalen Immobilienberatung Christie + Co GmbH, unter anderem als Head of Investment, bevor er im Jahr 2014 zum internationalen Beratungsunternehmen CBRE wechselte und eine leitende Funktion im Transaktionsmanagement ausübte. In seiner beruflichen Laufbahn hat Philipp Kraneis bereits mehr als 2,6 Milliarden Euro an Transaktionsvolumen erfolgreich beraten. Die Expertise, die Philipp Kraneis durch diese langjährigen Einblicke gewinnen konnte, steckt er nun in seine Haupttätigkeiten bei der Deutschen Zinshaus , bei der er seit dem Jahr 2015 ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter ist: Dazu zählen unter anderem der An- und Verkauf von Immobilien, die Due Diligence sowie die Steuerung und Betreuung der jeweils in die Prozesse eingebundenen Dienstleister. Genau wie sein Bruder ist er darüber hinaus in leitender Funktion bei der Deutsche Immobilien Opportunitäten AG (DIO) und der Deutsche Wohn- und Geschäftshaus GmbH (DWG) tätig.

  • Christian Motter

    Mit Diplom-Kaufmann Christian Motter wird das Management der Deutschen Zinshaus Gesellschaft mbH durch einen ausgewiesenen Finanzexperten ergänzt. Parallel zum Studium der Finanzwirtschaften sowie zu seinem Master im Bereich europäisches und internationales Wirtschaftsrecht begann er seine berufliche Laufbahn bei der BHF-BANK Aktiengesellschaft und wechselte später zur Commerzbank AG. Die Erfahrung in den Bereichen Leveraged Finance sowie Corporate Finance Advisory ermöglichen ihm ein genaues Verständnis für die finanziellen Anforderungen von Immobilieninvestments aller Art sowie einen präzisen Blick für die Entwicklungen an den Immobilien- und Finanzmärkten. Als Geschäftsführer konzentriert er sich deshalb insbesondere auf das institutionelle Geschäft und die Betreuung von Family Offices und Vermögensverwaltern.

  • Lars Greve

    Diplom-Kaufmann Lars Greve spezialisierte sich im Laufe seiner Karriere insbesondere auf die Prüfung von anpassungsbedürftigen Immobilien sowie Immobilienfinanzierungen. Nach Zwischenstopps bei Arthur Andersen in Frankfurt am Main sowie Ernst & Young übernahm er im Jahr 2005 die Leitung eines Immobilienverwaltungs­unternehmens mit Hauptsitz in Leipzig als geschäftsführender Gesellschafter. Aus diesem Unternehmen entstand im Jahr 2011 die Hausverwaltung WEVATO GmbH, die sich um die Bestände der Deutschen Zinshaus Gesellschaft mbH kümmert. Die Deutsche Zinshaus selbst begleitet er seit ihrer Gründung – zunächst als externer Berater und seit 2011 als Geschäftsführer. Sein Fokus liegt dabei auf Property-Management-Strategien, insbesondere auf der Erarbeitung und Umsetzung von Umbau- sowie Nachvermietungskonzepten.

Breite Erfahrung, hohe Effizienz

Das Team der Deutschen Zinshaus besteht aus insgesamt 30 Experten. Ob Finanzierungsstruktur, Transaktionsmanagement, Asset-Management, Due-Diligence-Prüfung oder individuelle Nachvermietungskonzepte – durch das breit gefächerte Know-how des Teams gelingt es uns, die bestmöglichen Lösungen und Strategien in allen Bereichen zu entwickeln und umzusetzen. Dank kurzer Entscheidungswege und der eingespielten Zusammenarbeit können wir die Projekte effizient umsetzen sowie die Bedürfnisse unserer Kunden und Geschäftspartner vollumfänglich abdecken.

Ihre Bewerbung

Sie haben Interesse, Teil unseres Teams zu werden und die Deutsche Zinshaus Gesellschaft mbH mit Ihrer Expertise zu unterstützen? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.
Mehr erfahren

Erfahrung. Netzwerk. Branchen-Know-how.

Die Deutsche Zinshaus Gesellschaft mbH hat bereits 2011 einen Fachbeirat ins Leben gerufen und mit renommierten Persönlichkeiten aus der Banken- und Immobilienbranche besetzt. Ziel des Beirates ist es, das Unternehmen in seinem Wachstum zu unterstützen.

  • Norman Roesch

    Norman Roesch verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der nationalen und internationalen Hochfinanz- und Bankenwelt. Er ist Gründungspartner und Geschäftsführender Gesellschafter der 2020 gegründeten Coreleus GmbH. Zudem ist er seit 11 Jahren als Partner bei Romulus Investment tätig. Zwischen 2014 und 2019 war er Ambassador für Family Offices in Deutschland bei der Credit Suisse. Bis 2010 war er für ein Jahr Partner bei der Romulus Capital GmbH. Ab 1994 hatte er zuvor 14 Jahre lang bei Goldman Sachs gearbeitet und war dabei unter anderem in der Position des Managing Directors für die Bereiche Aktien und Wealth Management zuständig. Neben Volkswirtschaftslehre hat er Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main und in Freiburg im Breisgau studiert.

  • Walter Huber

    Walter Huber ist selbstständiger Berater und blickt auf mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Finanzindustrie zurück. Seine berufliche Laufbahn begann er als Anwalt in München und wechselte nach kurzer Zeit ins Bankgeschäft, zunächst in den USA. Es folgten Stationen in Großbritannien und Deutschland, unter anderem bei der Westfalenbank sowie der Hypobank Bank AG. Bis 2012 war Herr Huber 23 Jahre lang im Vorstand der Bethmann Bank AG, sowie insgesamt knapp 30 Jahre in Führungspositionen der Privatbank tätig.

  • Andreas Steyer

    Prof. Andreas Steyer ist seit 2020 Geschäftsführender Gesellschafter der Rabanus Beteiligungs GmbH. Zuvor war er ab 2018 CEO der Consus Real Estate AG, einem der größten deutschen börsennotierten Projektentwickler. In gleicher Position wirkte er von 2013 bis 2017 bei der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. 2012 war Steyer zum Honorarprofessor der Jade Hochschule in Oldenburg berufen worden. Vorausgehend war er Head of Real Estate bei der Österreichische Volksbanken-AG, einem der führenden Finanzkonzerne Österreichs, und Sprecher der Geschäftsführung der Konzerntochter VB Real Estate Services GmbH. Neben zahlreichen verantwortlichen Positionen in der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung war Herr Steyer unter anderem CFO der Deka Immobilien Investment GmbH. Er verfügt über mehr als 25 Jahre Berufserfahrung in der Immobilien- und Bankenbranche.

  • Marc K. Thiel

    Marc K. Thiel ist seit 2019 Chief Transaction Officer der GERCHGROUP AG und Managing Director von Seneca Advisors GmbH (seit 2018). Davor war er über viereinhalb Jahre bei der Soravia Capital GmbH tätig, zunächst als Geschäftsführer, dann zusätzlich als Managing Director. Zwischen 2010 und 2014 arbeitete er erst als Managing Director und Chief Sales Officer bei der ACRON AG, dann als Managing Director und Geschäftsführer bei der SynInvest GmbH. Ab 2003 war er zuvor für über zweieinhalb Jahr lang Mitglied der Geschäftsführung der Aengevelt Immobilien KG und anschließend fünf Jahre lang Chief Executive Officer der Euro Ejendomme AG gewesen. Herr Thiel verfügt insgesamt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche und der Industrie.

  • 2019
    Startschuss für ein Quartier

    Neben weiteren An- und Verkäufen steht der Spatenstich (des Take 5) in Wolfsburg im Mittelpunkt (12 Mio. € Projektvolumen).

  • 2015
    Eine außergewöhnliche Transaktion

    Mit dem Ankauf von 2.061 Wohneinheiten in Mittelhessen erreichen wir unseren bisher größten Paketankauf.

  • 2012
    Das zweite Portfolio

    Ein zweiter großer Portfolioankauf verstärkt unsere Bestände auf mehr als 600 Einheiten.

  • 2010
    Die Unternehmensgründung

    Die Brüder Moritz und Philipp Kraneis gründen die Deutsche Zinshaus und bringen ihre privat gehaltenen Immobilienbeteiligungen ein.

  • 2021
    Weiteres Wachstum in Sicht

    Unser Ziel: der Ausbau unseres Bestands auf mehr als 6.000 Einheiten.

  • 2016-2019
    Hessen und NRW im Fokus

    Weitere Portfolioankäufe in Nordrhein-Westfalen und Hessen sorgen dafür, dass der Bestand auf mehr als 3.800 Wohneinheiten anwächst.

  • 2013-2014
    Wachstum in ganz Deutschland

    Vier weitere Portfolioakquisitionen in ganz Deutschland und erfolgreicher Verkauf eines revitalisierten Düsseldorfer Portfolios.

  • 2011
    Erste Schritte

    Mit einem Paket von 199 Wohneinheiten in Nordrhein-Westfalen, das wir aus einer Insolvenz heraus erwerben, schließen wir unseren ersten Portfolioankauf ab. Die Objekte sind stark optimierungsbedürftig.

Nach oben